Fidor LogoKurz nach der großen Finanzkrise im Jahr 2009 entstand die Fidor Bank AG. Seit dem hat die Bank ihr Angebot an verschiedenen Finanzprodukten sukzessive erweitert.

Unter dem Fidor Smart Girokonto der Fidor Bank versteht man eine digitale Cash-Management Plattform, mit der die Finanzen einfach geregelt werden können. Es kann sicher online geshoppt werden, Edelmetalle erworben werden, attraktive Sparprodukte abgeschlossen werden, mit Fremdwährung gehandelt werden und gemeinsam mit anderen Usern die Verzinsung vom Konto aktiv mitbestimmt werden.

Die Vorteile des Fidor-Smart Girokontos

  • Beim Fidor-Smart Girokonto entsteht keine Kontoführungsgebühr.
  • Das Geld kann über das Internet in Echtzeit überwiesen werden.
  • Über die iPhone-App ist mobiles Banking möglich
  • Auf Wunsch ist eine Prepaid Mastercard inklusive.
  • Durch die Finanz-Community ist Hilfe möglich. Des Weiteren bringt Aktivität Bonuszahlungen.
  • Das Konto kann mit vielen Finanzprodukten der Bank verbunden werden.

Die Nachteile des Fidor-Smart Girokontos

  • Es wird ein Referenzkonto benötigt.
  • Beim Fidor-Smart Girokonto ist keine direkten Barabhebungen möglich.

Die Möglichkeiten des Fidor-Smart Girokontos

Das Girokonto bietet den Kontoinhabern viele verschiedene Möglichkeiten, da viele Finanzprodukte mit dem Konto verbunden werden können. So kann beispielsweise ein Kunde einem anderen Nutzer Geld leihen und dafür Zinsen einnehmen. Natürlich kann ein Nutzer auch selbst Kredite aufnehmen.

Des Weiteren hat ein Kunde die Möglichkeit, durch Aktivität in der Finanz-Community, Bonuszahlungen zu sichern. So können besonders aktive Mitglieder bis zu 70 Euro monatlich erhalten.

Beim Fidor-Smart Girokonto besteht leider nicht die Möglichkeit, Bargeld abzuheben. Dies muss erst auf ein Referenzkonto überwiesen werden. Somit ist das Fidor-Smart Konto keine eigenständige Komplettlösung, sondern eher eine Ergänzung des ursprünglichen Kontos.

Informationen zur Fidor Bank

Im Zuge der Finanz- und Bankenkrise 2009 erhielt die Fidor Bank AG ihre Vollbank-Lizenz. Es entstand ein Art Internetforum, in dem sich Nutzer zusammen finden, um über Finanzthemen zu diskutieren. An der Community sollten die Nutzer möglichst regelmäßig und aktiv teilnehmen. Die verschiedensten Aktivitäten wie beispielsweise Fragen stellen, Antworten verfassen oder Produkte bewerten werden von der Fidor Bank mittels Bonuszahlungen entlohnt. Auch die Bank selbst kommuniziert regelmäßig.

Das zentrale Produkt der Fidor Bank ist jedoch das Fidor Konto. Über dieses Konto ist ein klassischer Zahlungsverkehr möglich. Es können aber auch Fremdwährungen oder Edelmetalle gekauft werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, Geld zu senden bzw. zu leihen. Dies wird über Partnerschaften auf Provisionsbasis realisiert. Auch die Bank borgt ihren Kunden kleine Geldbeträge gegen Gebühr und ohne Formalitäten.

Die Fidor Bank AG ist eine deutsche Direktbank und hat ihren Sitz in München. Seit März 2007 ist die Fidor Bank an der Börse notiert. Im März 2010 startete die Fidor Bank das Angebot des Fidor Girokontos für Privat- und Geschäftskunden.

Im Januar 2012 wurde die Fidor Smart Prepaid MasterCard eingeführt. Seit dem können die Fidor Smart Girokonto Kunden über ihr Geld auch offline verfügen. Somit ist mit dieser Karte weltweit und im Internet ein bargeldloser Einkauf möglich.

Hier geht es direkt zum Girokonto der Fidor Bank